Case-Lösungen

 

Opus-Produkte

 

OPUS FLIGHTCASES - Professionelle Lösungen für Verpackung und Transport.

Abmessungen

 

Größen:

Birke Multiplexplatten sind in den Maßen 2500 x 1250mm und 3000 x 1500mm im Handel erhältlich. Die Folie, die zur Beschichtung verwendet wird, ist allerdings nur 1260mm breit. Das ergibt ein maximales Plattenmaß für die Caseherstellung von 2990 x 1240mm. Bei Flightcases, die ein größeres Maß erfordern, werden die Platten mit einem H-Profil aus Aluminium zusammengesetzt.
Dies erfordert einen nicht unerheblichen Aufwand bei der Montage und:

  1. Cases mit solchen Ausmaßen sind im geöffneten Zustand sehr “labil” und lassen sich nur noch schwer handhaben
  2. Praktische Verlademaße sollten eingehalten werden, um möglichst kompatibel zu bleiben

Maße:

Das größte Problem mit dem Umgang von Maßen ist die einheitliche Nutzung von Maßdefinitionen und Einheiten.
Das heißt:
Was ist eigentlich mit “Länge” oder “Breite” gemeint?
Und in welcher Einheit werden die Maße angegeben? In mm, in cm, in m, u.s.w

Steht ein Case vor einem, in der für die Verwendung geeigneten Position, dann ist das Maß von links nach rechts für uns die LÄNGE !
Das Maß von vorn nach hinten ist die TIEFE.
Und das Maß von unten nach oben ist die HÖHE.

Maße werden ausschließlich in mm angegeben !

Außnahmen gibt es nur bei Racks, die für den Einbau von genormten Geräten gedacht sind:
Hier wird die Länge (Breite) in englischen Zoll (“ Inch) und die Höhe in sog. Höheneinheiten (HE, 1HE = 1.75 Inch+Tolleranz = 44.5mm) angegeben. Für die Einbautiefe (EBT, von der vorderen Rackschiene bis Hinterkante Gerät incl. Stecker) benutzen wir wiederum mm.
(Standardeinbautiefen: 403, 444, 485, 526, 567 und 608mm)

Um die Verwirrung nicht zu übertreiben sei gesagt, daß zur Zeit lediglich Geräte mit 19” und 9.5” Breite im Handel erhältlich sind und Racks üblicherweise für 19”-Geräte gefertigt werden.

Genug der Theorie !

Wie bestimme ich denn nun die Maße für mein neues Case?

Im Allgemeinen reichen uns die Außenmaße in mm des zu verpackenden Gerätes aus. Infos zur Verwendung sind hilfreich, z.B. kann ein Mixer oder ein Keyboard im Unterteil vom Case stehenbleiben.
Schwieriger wird es bei Geräten mit ungleichen Maßen z.B. die Höhe eines Mixers vorn und hinten, oder bei Geräten mit herausragenden Teilen wie bei einem Scheinwerfer.
In diesen Fällen wird man ohne die exakte Typenbezeichnung oder eine Korrespondenz mittels Zeichnungen nicht auskommen, aber das soll dann eher unser Problem sein . . . :)

 
 
(c) by OPUS Flightcases | Design by Next Level Design | Modification by visual-z-graphics